Lima

Lima Modelleisenbahn

Text von Wikipedia

Dieser Text basiert auf dem Artikel Lima und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Kurzgeschichte

In den 1980er Jahren wurden weit über 350 H0-Modelleisenbahnfahrzeuge nach internationalen Vorbildern hergestellt. Eine Übersicht war nur schwer möglich, da die Sortimente für verschiedene Länder über die jeweiligen Vertretungen mit den entsprechenden Katalogen vertrieben wurde. Damit fertigte Lima mit bis zu 1200 Mitarbeitern eines der umfangreichsten H0-Modellbahnsortimente der Welt. Hinzu kamen Modellprogramme in den Baugrößen 0, 00 und N. Die Fahrzeuge waren in allen Baugrößen für das internationale Zweileiter-Gleichstromsystem ausgelegt. Das Programm wurde mit einem Gleissystem mit Schienen aus Neusilber und umfangreichen Zubehör ergänzt. In der Nenngröße H0 umfasste dies zum Beispiel Transformatoren, Batterieregler, Form- und Lichtsignale (teilweise mit Zugbeeinflussung), mechanische Bahnübergänge, Schiebebühnen, Drehscheiben, Verladestation, Bahnhöfe, Bahnsteige, Häuser, Brücken, Tunnels, Straßenfahrzeuge, Container u.v.m. Die Kupplungen entsprachen der üblichen Ausführung für den jeweiligen Exportmarkt und konnten bei Bedarf in der Regel ohne großen Aufwand ausgetauscht werden, sofern sie nicht fest mit dem Fahr-/Drehgestell verbunden waren.

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 18 von 23